Circular Barbell / Hufeisen


Seite 1 von 3
135 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 52

Piercing Hufeisen von youlindot

Piercing Hufeisen (auch Circular Barbells genannt) passen sich durch ihre abgerundete Form sehr gut auch an sensible Körperstellen an. Deshalb nutzt man sie vor allem für Piercings in den Bereichen der Brust und des Ohres, aber auch für Intimpiercings. Piercing Hufeisen sind generell unisex, also von beiden Geschlechtern tragbar.

Für die Fans von Piercing Hufeisen bietet SkinArt eine große Auswahl dieses stylischen Körperschmucks an. Die Piercing Hufeisen von SkinArt bestehen entweder aus Chirurgenstahl oder aus Titan. Bei Chirurgenstahl handelt es sich um eine Eisenlegierung mit mehr oder weniger Nickelgehalt, wobei der Nickel in solchen Legierungen an die anderen beigesetzten Metalle festgebunden und nicht freiliegend wie z.B. bei einer vernickelten Gürtelschnalle ist. So werden keine Nickelsalze an den Körper abgegeben und keine Nickelkontakt Allergie verursacht. Sowohl aus reinem Titan als auch aus einer  Titan Mischlegierung bestehende Piercing Hufeisen werden gerne getragen, da es sich dabei um besonders leichte Metalle handelt, die nicht mit Körperflüssigkeiten reagieren, nicht magnetisch und überwiegend allergenfrei sind.

Die Preisskala der Piercing Hufeisen von SkinArt beginnt mit einem silberfarbenem Modell aus Chirurgenstahl mit zwei Kugeln in der Stärke von 1,2 mm und dem Durchmesser von 6 bis 12 mm für 4.99 ? und reicht bis zu einem Piercing Hufeisen, ebenfalls aus Chirurgenstahl  mit Kugeln in der Stärke 8,0 mm und Durchmesser von 14 bis 22 mm für 16,99 ? (wie bei Piercings üblich gelten die angegebenen Preise jeweils für ein Stück). Haben diese beiden Piercing Hufeisen rein silberfarbene Kugeln, so sind andere Modelle mit glitzernden Zirkonia Steinen in den verschiedensten Farben, wie weiß, rot, rosa, grün, blau, lila oder mehrfarbig ausgestattet. Auch gibt es Hufeisen Piercings mit Multi Kristall Kugeln in verschiedenen Größen und Farben. Das sollte sich keiner entgehen lassen. Weitere bei SkinArt erhältliche Piercing Hufeisen sind Modelle in den Grundfarben Gold und Schwarz, sowie mit Spitzen statt mit Kugeln an den Enden. Natürlich sind auch verschiedene Stärken und Durchmesser ? dieser ist oft auch innerhalb eines bestimmten Produktes wählbar ? erhältlich. Die Stärken reichen dabei von 1,2 mm über 1,6 mm, 2,0 mm, 2,4 mm, 3,2 mm, 4,0 mm 5,0 mm und 6,0 mm bis zu 8,0 mm. Mögliche Durchmesser sind 6,0 mm; 8,0 mm; 10,0 mm; 12,0 mm 14,0 mm; 16,0 mm; 18,0 mm; 20,0 mm und 22,0 mm. Bei der Größe der Kugeln oder Spitzen kann man ? je nach Modell sowie manchmal auch innerhalb eines Modells - zwischen 3,0 mm, 4,0 mm, 5,0 mm und 6,0 mm wählen. Egal für welches Piercing Hufeisen Modell von SkinArt Sie sich auch entschieden - stylisch und trendy sind sie ja alle ? Sie müssen nicht lange darauf warten, denn die Piercing Hufeisen von SkinArt sind in der Regel sofort versandfertig und die Lieferzeit beträgt nur ca. 48 Stunden.

 

 

 

Ein seltenes Piercing namens Uvula

Seit vielen Jahren gibt es Piercings und sie erfreuen sich nach wie vor größter Beliebtheit. Ob Jugendliche oder Erwachsene, Piercings finden sich in jeder Altersgruppe. Piercings sind gesellschaftsfähig geworden und sie sind in aller Munde. Das Uvula-Piercing sogar im wahrsten Sinne des Wortes.

Das Uvula-Piercing ist ein Piercing durch das Gaumenzäpfchens

Was ist ein Uvula-Piercing?

Das Uvula-Piercing ist vielen auch als Gaumenzäpfchen-Piercing bekannt. Bei dieser Piercing-Variante handelt es sich um ein äußerst seltenes Piercing, welches von nur wenigen Piercern gestochen wird. Das Uvula-Piericng wird in das Gaumenzäpfchen, der sogenannten Uvula gesetzt. Man könnte meinen, das das Tragen eines Piercing des Gaumenzäpfchens Brechreiz auslösen könnte, doch überraschenderweise ist das nicht der Fall. Lediglich das Stechen dieses unkonventionellen Piercings wird durch den Würgereflex erschwert.

Das Stechen eines Uvula-Piercings

Es wird schwierig sein, überhaupt einen Piercer zu finden, der dieses komplizierte Piercing durchführen wird. Solltest Du dennoch ein Studio finden, welches das Stechen von Gaumenzäpfchen-Piercings anbietet, solltest Du definitiv nach der Erfahrung des Piercers fragen. Denn nur ein erfahrener Piercer ist in der Lage, ein Uvula-Piercing gefahrlos zu setzen. Aufgrund des natürlichen Würgereflexes, der automatisch ausgelöst wird, wenn sich Fremdkörper im Rachenraum befinden, kann es mehrerer Anläufe bedürfen, bis das Piercing letztendlich gestochen werden kann. Denn schließlich sind die Finger des Piercers und auch die Piercing-Zange für den Körper genau das: Fremdkörper. Piercing muss so weit oben wie möglich gesetzt werden, da die Gefahr des Herauswachsens besteht. Bei einem zu tief gesetzten Uvula-Piercing kann zudem die Kugel des Ball Closure Rings (BCR) die Zunge berühren, was ein unangenehmes Gefühl ist und ggf. auch Würgereiz auslösen kann. Ein Umsetzen des Piercings ist dann unumgänglich. Zuerst wird der Piercer Dein Gaumenzäpfchen genau unter die Lupe nehmen und einschätzen, ob es möglich ist, bei Dir ein Uvula-Piercing zu setzen. Im Anschluss daran wird der Piercer testen, wie ausgeprägt Dein Würgereflex ist. Dies wird er durch ein paar Probeläufe machen, bei denen er Dein Gaumenzäpfchen berührt oder auch schon mal kurz die Piercingklemme ansetzt. Dieser Test ist wichtig, da Du Dich während des Stechens des Uvula-Piercings absolut ruhig halten und auch Deinen Würgereiz unter Kontrolle haben musst. Bevor es zum eigentlichen Stechen des Piercings kommt, wird der Piercer Deines Vertrauens Dir eine Gurgellösung geben. Diese Lösung, manchmal auch ein Spray, beinhaltet meist Lidocain und dient zur leichten Betäubung des Zäpfchens und um den Würgereflex etwas zu unterdrücken. Ob das Uvula-Piercing mit oder ohne Betäubung gestochen wird, liegt im Ermessen des Piercers. Nach Begutachten, Testen und evtl. Gurgeln geht es nun ans Stechen. Dazu hält der Piercer Dein Gaumenzäpfchen mit der Piercingzange und durchsticht es mit einer speziellen Piercingnadel. Diese ist nicht gerade, wie eine normale Piercingnadel, sondern um 90 Grad gebogen. Verständlich, willst Du ja nur Deine Uvula und nicht versehentlich noch andere Bereiche in Deinem Rachen gepierct haben. Hat die Nadel Dein Gaumenzäpfchen durchstochen, wird der Schmuck eingesetzt. Dies ist in der Regel ein kleiner Ball Closure Ring von geringer Materialstärke. Stylischen Piercingschmuck findest Du übrigens auch bei uns im Shop. Sicher interessiert Dich jetzt auch noch die Dauer der Heilung. Diese beträgt bei einem Uvula-Piercing ein bis zwei Monate. Da es sich bei der Piercingstelle um Schleimhaut handelt, ist die Abheilung des Gaumenzäpfchen-Piercings meist problemlos und schnell.

An welcher Körperstelle wird das Uvula-Piercing gestochen?

Platziert wird das Uvula-Piercing am Gaumenzäpfchen, welches im medizinischen Bereich Uvula genannt wird. Der Begriff Uvula stammt aus dem lateinischen und bedeutet soviel wie Träubchen. Wahrscheinlich weil es durch das ?hängen? im Rachen entfernt an eine kleine Traube erinnert. Auch in der griechischen Sprache leitet sich Staphyle, wie das Gaumenzäpfchen im griechischen genannt wird, vom Wort Weintraube her. Eine Entzündung des Gaumenzäpfchens wird daher auch Staphylitis genannt. Das Gaumenzäpfchen ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist. Daher ist ein Uvula-Piercing nicht bei jeder Person möglich.

Das Gaumenzäpfchen, auch Uvula genannt.

Schmerzen beim Stechen eines Uvula-Piercings

Was die Schmerzen beim Stechen des Gaumenzäpfchen-Piercings betrifft muss man sagen: Ja, es tut weh. Jedoch nur einige Sekunden lang. Manche Piercer betäuben das Gaumenzäpfchen vor dem Stechen leicht, so dass auch dieser kurze Schmerz gut auszuhalten ist. Die Schmerzen in der Zeit nach dem Stechen halten sich in Grenzen. So macht sich das Uvula-Piercing am häufigsten beim Schlucken, Räuspern oder Husten bemerkbar. Jedoch wirst Du vor allem in den ersten Tagen eine Schwellung Deines Gaumenzäpfchens bemerken, welche ab und an doch recht unangenehm sein kann.

Risiken des Uvula-Piercings

Wie jedes Piercing, birgt auch das Gaumenzäpfchen-Piercing Risiken. Diese können in drei Bereiche aufgeteilt werden:

  • Risiken während des Stechens
  • Risiken nach dem Stechen
  • Risiken während des Schlafens

Während des Stechens

Die Risiken während des Stechens eines Uvula-Piercings liegen vor allem darin, dass durch einen unerfahrenen Piercer leicht das Gaumenzäpfchen, der Rachenraum oder der Mundinnenraum verletzt werden können. Auch der natürliche Würgereiz kann für Probleme sorgen, denn dadurch bewegt sich nicht nur das Gaumenzäpfchen, sondern meist der gesamte Kopf- und obere Körperbereich. Dadurch kann es passieren, dass auch ein erfahrener Piercer Probleme beim Stechen des Piercings hat und unabsichtlich etwas verletzt. Ein ebenfalls oft durch den Würgereiz und den damit zusammenhängenden Bewegungen Risiko ist das Verschlucken des Schmucks, sofern dieser während des Einsetzens abfällt. Auch die Nadel kann durch die abrupten Bewegungen während des Würgens in den Rachen gelangen. Umso wichtiger ist ein mit diesem Piercing vertrauter Piercer, denn er weiß, wie er sich in so einer Situation zu verhalten hat um Verletzungen und Co. zu vermeiden.

Nach dem Stechen

Auch die Zeit nach dem Stechen hält so einige Risiken bereit. Zum einen wird das frisch gepiercte Gaumenzäpfchen anschwellen. An sich kein Grund zur Sorge. Doch sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn die Schwellung nach ein paar Tagen nicht zurückgeht oder unangenehme Ausmaße annimmt. Auch sind Infektionen ein Risiko, welches bei einem Uvula-Piercing bedacht werden sollte. Was Du auch nicht vergessen darfst ist die Möglichkeit, dass der Ball Closure Ring sich ungewollt öffnet und mit der Zeit aus dem Piercingkanal rutscht. Verschlucken des Schmucks zählt somit mit zu den Risiken eines Gaumenzäpfchen-Piercings. Doch nicht nur im Verschlucken des Schmucks steckt eine Gefahr, auch kann der herausgefallene Piercingschmuck im schlimmsten Fall die Atemwege blockieren.

Während des Schlafens

Das Gaumenzäpfchen wird durch den Piercing-Schmuck nach unten gezogen. So verringert das Piercing vor allem während dem Liegen den Luftdurchfluss. Auch ist es möglich, dass der Piercingträger durch das Uvula-Piercing anfängt zu schnarchen.

Fazit

Das Uvula-Piercing ist eines der seltensten Piercing überhaupt. Und wahrscheinlich auch mit eines, der persönlichsten. Niemand sieht, dass man es hat und auch das Stechen ist etwas Besonderes, schließlich ist der Rachen ein Bereich, den sonst nie jemand berührt.

Bildernachweis: Das Uvula-Piercing ist ein Piercing des Gaumenzäpfchens © frimufilms - Fotolia.de