Bauchnabelpiercing

Hier kannst Du Piercing Bananen und Bauchnabelpiercings günstig kaufen. Alles rund um das Thema Bauchnabelstecker wie das Stechen, die Reinigung und vieles mehr erfährst du im Folgenden...


Seite 1 von 6
311 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 52

Alle Infos rund ums Bauchnabelpiercing

Waren Bauchnabelpiercings in den 90er Jahren ein Trend, der vor allem bei Teens und Twens zu sehen war, gehört das Bauchnabelpiercing heute schon fast zu den Standardpiercings und ist in fast allen Gesellschafts- und Altersschichten zu finden. Sexy, Blickfang und doch herrlich leicht zu verstecken erfreut sich das Bauchnabelpiercing nach wie vor großer Beliebtheit und gehört schon lange nicht mehr in die Schublade des Eintagsfliegen-Trends.

Bauch mit Bauchnabelpiercing

Neu sind meist nur die Körperregionen, in denen das Piercing einen Platz findet, da dort immer wieder welche dazukommen. Das beliebteste Piercing bei Mädchen und Frauen ist das Bauchnabelpiercing, da es besonders dann gut zur Geltung kommt, wenn bauchfreie Kleidung getragen wird. Aber auch junge Männer finden zunehmend Gefallen an diesem außergewöhnlichen Bauchschmuck. Durch die Individualität beim Piercingschmuck, gibt es immer wieder neue Gestaltungsmöglichkeiten, die sich perfekt auf den eigenen Geschmack abstimmen lassen.

Kosten eines Bauchnabelstecker

Die Kosten für das Stechen eines Bauchnabelpiercings liegen im einem Preisbereich von 20 Euro bis 60 Euro. Die Spanne erklärt sich dadurch, dass die Preise nicht einheitlich festgelegt sind und somit von Region zu Region und auch von Piercingstudio zu Piercingstudio variieren.

Mittlerweile gibt es allerdings auch Ärzte, die ein Piercing stechen, wobei allerdings auch hier Kosten entstehen. Im Preis inbegriffen ist das Stechen und das erste medizinische Piercing aus Titan. Die weiteren Piercings, die später eingesetzt werden sollen, müssen dementsprechend auch extra bezahlt werden. Zusätzlich kommt es auf das Modell und das Material an. Je hochwertiger das Material ist, desto teurer sind auch die Piercings.

Die Beschaffenheit von Piercings

Der Bauchnabel ist keine einfache Stelle für ein Piercing, denn die Wunde heilt nur langsam zu. Damit es zu keinen späteren Infektionen kommt, spielt das Material eine wichtige Rolle. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Materialien, aus denen ein Bauchnabelpiercing hergestellt wird. Das erste Piercing, was es gab, wurde aus dem sogenannten Titan hergestellt, da er unempfindlich gegenüber Schmutz und gleichzeitig steril eingesetzt wird. Mittlerweile gibt es allerdings auch ein Bauchnabelpiercing aus verschiedenen anderen Materialien,

beispielsweise:

  • Bauchnabelpiercing Gold 333
  • rosegoldene Bauchnabelpiercings
  • Bauchnabelpiercngs Silber 925
  • Piercing Gold 585
  • Piercings aus Chirurgenstahl

Da es sich anfangs beim Bauchnabelpiercing um eine offene Wunde handelt, empfiehlt es sich, mit einem medizinischen Piercing zu beginnen, da somit unangenehmen Entzündungen vorgebeugt wird. Ungefähr nach drei Monaten ist die Heilphase abgeschlossen, so dass jetzt das Bauchnabelpiercing gegen ein Wunschpiercing ausgetauscht werden kann.

Wie alt darf man beim Bauchnabelpiercing sein?

Junge Mädchen lassen sich das erste Bauchnabelpiercing teilweise schon mit 14 Jahren stechen, wobei allerdings die Einverständniserklärung der Eltern notwendig ist. Aber auch Frauen im Alter von 40 oder 50 Jahren lassen sich gerne noch ein Piercing stechen lassen. Das Einzige, was hierbei zu beachten ist, dass die Wunden mit den Jahren langsamer zuheilen, sprich die Heilungsphase kann durchaus etwas länger dauern.

Promis und ihre Bauchnabelpiercings

Zahlreiche Prominente aus der ganzen Welt wie beispielsweise Davina, joko und klaas oder geissens tragen ihre Bauchnabelpiercings zur Schau. Sie tragen gerne bauchfreie Kleidung und zeigen somit die Individualität bei den Piercings. Junge Mädchen nehmen das gerne als Vorbild, um sich ebenfalls so ein Piercing stechen zu lassen.

Das Stechen eines Bauchnabelstecker

Die vielleicht interessanteste Frage zuerst: Tut das Stechen eines Bauchnabelpiercings weh?

Die Antwort darauf lautet Ja. Wie auch bei jedem anderen Piercing verursacht auch das Stechen eines Bauchnabelpiercings Schmerzen. Aber sie sind auszuhalten, schließlich ist das Stechen an sich ja nur ein kurzer Moment. Was die Schmerzintensität betrifft, so ist dies schwer zu beantworten. Das liegt schlichtweg daran, dass jeder Mensch ein anderes Schmerzempfinden besitzt. Was für Dich vielleicht nur ein Mückenstich ist, empfindet jemand anderes vielleicht als richtig schmerzhaft.

Das Stechen eines Bauchnabelpiercings wird im Liegen durchgeführt. Zuerst wird der Piercer Deinen Bauchnabel genau ansehen, denn nicht bei jedem Menschen anatomisch bedingt ein Bauchnabelpiercing möglich.

Im Anschluss daran wird der Bauchnabelbereich desinfiziert und die genaue Stelle, wo Dein Bauchnabelpiercing sitzen soll markiert. Nun kommt die Piercingzange zum Einsatz. Mit ihr hält der Piercer die Bauchnabelfalte, also den zu durchstehenden Bereich fest. Und dann geht es auch schon ans eigentliche Stechen.

Dies erledigt der Piercer mit einem peripheren Venenkatheter. Dabei handelt es sich einfach beschrieben um eine Nadel mit einem Plastikröhrchen als Überzug. Der Piercer durchsticht die Nabelfalte und zieht die Nadel wieder heraus. Das Plastikröhrchen verbleibt noch im Stichkanal. Durch das Röhrchen wird nun der Stab Deines Bauchnabelpiercings in den Stichkanal eingeführt und das Plastikröhrchen anschließend entfernt. Nun nur noch die Kugeln drauf und schon kannst Du Dich über Dein neues Bauchnabelpiercing freuen. Der Arzt wird die Entzündung professionell behandeln und für ein schnelles Abklingen der Beschwerden sorgen. Der Piercer kann Dich mit seiner Erfahrung gut im Bezug auf den Piercingschmuck beraten, denn oft liegt eine Allergie auf den Piercingschmuck einer Entzündung des Stichkanals zugrunde. Hier kann ein Wechsel auf Piercingschmuck eines anderen Materials helfen und zu einer verbesserten Heilung beitragen. Den Schmuckwechsel solltest Du jedoch keinesfalls selbst durchführen, sondern Deinem Piercer überlassen.

Die Folgen eines Bauchnabelpiercings

Grundsätzlich kann ein Bauchnabelpiercing problemlos getragen werden. Allerdings sollte dabei nicht vergessen werden, dass es sich um eine Wunde handelt, die dem Körper zugefügt wird. Es wird ein dementsprechendes Loch durch die Bauchdecke gestoßen und dann ein Fremdkörper eingefügt. Die Heilphase dauert in etwa drei Monate, wobei bereits nach sechs Wochen die angenehme Phase beginnt. Voraussetzung dafür ist allerdings eine regelmäßige Pflege. Dabei ist eine tägliche Säuberung der Wunde sowie die Behandlung mit einem Desinfektionsmittel das A und O, da es ansonsten zu Schmerzen im Bauchnabel sowie unangenehmen Entzündungen kommen kann. Sollten die Schmerzen am Bauchnabel allerdings nicht besser werden, ist der Besuch bei einem Arzt ratsam. Im Notfall ist es sogar notwendig, das Bauchnabelpiercing herauszunehmen.

Was tun gegen das Rauswachsen eines Bauchnabelsteckers

Bei einem Bauchnabelpiercing besteht leider auch immer die Gefahr, dass es herauswächst. Dies merkst Du, indem Dein Piercing langsam anfängt zu wandern und die Haut über dem Piercing immer dünner wird.

Sollte dies der Fall sein, ist dagegen nichts zu machen und es hilft eigentlich nur das Rausnehmen des Piercingschmucks. Wartest Du zu lange damit, kann das herausgewachsene Piercing hässliche Narben hinterlassen.

Was passiert bei einem zugewachsenen Piercing?

Gleichzeitig gibt es aber auch Situationen, wo das Herausnehmen vom Bauchnabelstecker notwendig ist. In dem Fall kann es dazu führen, dass sich das Loch langsam wieder verschließt. In der Regel dauert das aber einige Monate, wenn die Heilphase komplett abgeschlossen ist. Ist das Loch einmal komplett zugewachsen, dann muss es erneut gestochen werden, wenn wieder ein Bauchnabelpiercing gewünscht wird.

Am besten wendest Du Dich mit dem herauswachsenden Bauchnabelpiercing direkt an Deinen Piercer. Er wird Dich dazu beraten und auch mit Dir besprechen, ob und wie das Piercing nachgestochen werden kann.

Schwangerschaft und Bauchnabelstecker

Schwangerschaft und Bauchnabelpiercing schließen sich schon lange nicht mehr aus und das Piercing kann auch während der gesamten Schwangerschaft im Körper verbleiben. Möglich machen dies spezielle Schwangerschaftspiercings.

Bauchnabelpiercing für die Schwangerschaft

Normale Piercings aus Metall sehen zwar schick aus, eignen sich jedoch nicht als Piercingschmuck während einer Schwangerschaft. Zum einen wirken sie sich ungut auf Ultraschall & Co aus, zum anderen sind sie nicht flexibel, was spätestens beim wachsenden Bauch Beschwerden mit sich bringt.

Auch können sich aufgrund der hormonellen Veränderungen im Körper der Schwangeren neue Allergien entwickeln und so auch ein bereits abgeheiltes Piercing mit Metallschmuck auf einmal Probleme machen.

Schwangerschaftspiercings sind speziell für diese aufregende Zeit entwickelt. Sie bestehen aus PTFE oder Bioflex und sind dadurch flexibel und antiallergen. So ist auch während der Schwangerschaft stets ein hübsch geschmückter Bauchnabel möglich. Sie passen sich bis zu einer gewissen Größe dem Bauch an, wachsen also dementsprechend mit. Grundsätzlich sollte das Bauchnabelpiercing aber zur Geburt herausgenommen werden, um eventuelle Schwierigkeiten zu vermeiden. Ein Bauchnabelpiercing für Schwangere bringt jedoch keine Schwierigkeiten mit sich und kann während der kompletten Schwangerschaft den Bauch verzieren. Bei uns im youlindo-Onlineshop findest Du eine Vielzahl stylischer Schwangerschaftspiercings, auch mit ganz besonderen Anhängern.

Bauchnabelstecker bei Männern

Lange Zeit war das Bauchnabelpiercing fest in Frauenhand. Doch seit einiger Zeit ist es auch immer häufiger bei Männern zu finden. Unterschiede im Stechen, der Heilung oder sonstigem gibt es zwischen Bauchnabelpiercings bei Männern und Frauen nicht. Lediglich die Schmuckstücke unterscheiden sich insofern, dass Frauen oftmals zu verziertem Piercingschmuck mit Glitzerstein oder Anhänger greifen, Männer hingegen überwiegend den einfachen Metallpiercingschmuck bevorzugen.

Bauchnabelpiercing und Sport

Das Bauchnabelpiercing ist ein täglicher Begleiter. Es kann auch problemlos beim Sport getragen werden, ohne dass es dabei zu Schwierigkeiten kommt. Nachdem die Wunde verheilt ist, kann ganz normal Sport getrieben werden, ganz gleich ob es sich dabei um Kraftsport oder Schwimmen handelt. Ausgenommen Sportarten, wo es in der Regel zu einem Körperkontakt kommt. In diesem Fall sollte das Piercing entfernt werden, um Verletzungen zu vermeiden.

Das Wechseln von Bauchnabelpiercings

Das Wechseln eines Bauchnabelpiercings ist recht einfach. Bei dem Standard Piercing handelt es sich um eine Banana mit zwei Kugeln. Die obere Schraubkugel wird entfernt und der Stab kann vorsichtig herausgezogen werden. Als Wechselschmuck eignet sich eine Segmentring oder um eine Ball Closure Ring, auch BCR genannt. Häufig trägt er auch den Namen Klemmkugelring. Der Piercer empfiehlt, dass das erste Piercing erst nach etwa sechs Monaten gegen ein anderes getauscht werden sollte. Je nach Heilkraft des Körpers kann das Piercing auch schon nach sechs Wochen gewechselt werden.

Wenn Du kein Bauchnabelpiercing hast, Deinen Nabel jedoch ohne Nadel und dauerhaftes Piercingloch verschönern möchtest, wirst Du Fake Bauchnabelpiercings lieben. Sie gibt es zum klemmen wie auch zum auf die Haut kleben und sie sehen aus wie echte Bauchnabelpiercings.

Stablängen beim Bauchnabelstecker

Die Standard-Stablänge eines Bauchnabelpiercings beträgt 10 mm. Auch gibt es Bauchnabel-Piercingschmuck mit Stablängen von 5 mm, 6 mm, 8 mm, 12 mm, 14 mm, 16 mm und 18 mm.

Die Größe vom Bauchnabelpiercing kann ganz unterschiedlich sein. Die am häufigsten verwendete Variante und somit die Standardausführung ist der Curved Barbells mit 2 Schraubkugeln. Hierbei handelt es sich um einen gebogenen Metallstift, der mit zwei Verschlusskugeln versehen ist. Während sich die kleinere Kugel oberhalb zur Befestigung befindet, liegt die größere Kugel im unteren Bereich und dient dort als Verzierung. Ob Kugeln, Steine oder Kristalle, es gibt zahlreiche Modelle, die zu einem absoluten Hingucker werden. Entscheidend bei der Verwendung ist in der Regel die Länge des Stabs, die zwischen 5 und 16 Millimeter liegen kann. Die normale Länge des Stabs beim Bauchnabelpiercing liegt bei bis zu 10 Millimeter. Die längeren Stäbe werden meist von Schwangeren getragen, da der Bauchumfang sich ausdehnt und die normale Länge dann einfach zu klein ist. So kann der Bauch in Ruhe wachsen und dennoch von einem modernen Bauchnabelpiercing verziert werden.

Welche Anzahl an Bauchnabelpiercings ist normal?

In der Regel wird im Bauchbereich nur ein Piercing eingesetzt, da es meist ausreichend ist. Aber es gibt auch doppelte Bauchnabelpiercings und 3-fache Bauchnabelpiercings. Erlaubt ist hierbei was gefällt und was gut aussieht, so dass es hier keine vorgeschriebene Anzahl gibt.

Bild Beschreibung
Bild folgt 1 fach Bauchnabelpiercing
Bild folgt 2fach Bauchnabelpiercing
Bild Folgt 3fach Bauchnabelpiercing
Bild folgt 4fach Bauchnabelpiercing
Bild Folgt 5fach

Bauchnabelstecker online günstig kaufen

Um stylischen Piercingschmuck für Dein Bauchnabelpiercing zu finden, musst Du nicht zum Piercer gehen. Online findest Du nicht nur eine größere Auswahl an Schmuck für Deinen Bauchnabel, sondern auch die günstigeren Preise. Stöbere doch ein wenig durch unseren Youlindo-Onlineshop und lass Dich überraschen von dem Variantenreichtum des Bauchnabel-Piercingschmucks.

Wie bei vielen anderen Piercings gibt es auch beim Bauchnabelpiercing Variationen wie ein doppeltes Bauchnabelpiercing oder auch seitlich vom Nabel gestochene Bauchnabelpiercings.

Beim doppelten Bauchnabelpiercing sitzt je ein Piercing in der oberen und eines in der unteren Hautfalte des Nabels. Seitliche Nabelpiercings werden meist auch im Doppel gesetzt. Sprich, es werden zwei Bauchnabelpiercings gestochen, eines links und eines rechts vom Nabel. Oft werden die zwei seitlichen Nabelpiercings durch einen Stab verbunden.

Pflege des Bauchnabelstecker

Was die richtige Pflege Deines Bauchnabelpiercings betrifft, wird Dir ein professioneller Piercer bereits vor dem Stechen vieles dazu erklären und Dir Tipps und Hinweise zur Pflege geben. Ein Bauchnabelpiercing zählt mit zu den Piercings mit der längsten und kompliziertesten Heilung. Deshalb solltest Du Pflegeanleitung Deines Piercers genau befolgen.

Hier noch einige Tipps zum Thema Pflege.

Direkt nach dem Stechen wird Dein Piercer das frische Bauchnabelpiercing mit einem Pflaster abdecken. Es dient zum Schutz der Wunde vor Schmutz und Reibung. Dieses Pflaster solltest du erst nach ca. 12 Stunden entfernen, es jedoch auch nicht länger als 24 Stunden auf der Wunde lassen.

Das Piercing nur anfassen, wenn es unbedingt nötig ist. Und natürlich unbedingt davor gründlich Hände waschen. Die ersten Tage nach dem Stechen solltest Du auf Duschgel etc. verzichten und den Bereich des Piercings nur mit klarem Wasser reinigen.

Des Weiteren gilt für die erste Zeit nach dem Stechen:

kein Schwimmen, weder im See noch im Schwimmbad keine Sauna kein Solarium keine langen Bäder

Das Tragen von weiter Kleidung ist bei einem frischen Bauchnabelpiercing nicht nur angenehmer, sondern verhindert auch Wundreizungen aufgrund von drückender oder scheuernder Kleidung.

Die Abheilphase eines Bauchnabelpiercings beträgt 4 bis 6 Monate. In manchen Fällen kann es aber auch bis zu einem Jahr dauern, bis das Bauchnabelpiercing komplett abgeheilt ist.

Entzündungen beim Bauchnabelstecker

Die Heilung eines Bauchnabelpiercings ist langwierig und teilweise kompliziert. Oft gibt es Berichte über entzündete oder sogar eiternde Bauchnabelpiercings. In so einem Fall wird der Gang zum Piercer sowie zum Arzt angeraten. Eigentherapie und Hausmittelchen sind im Fall eines eiternden und entzündeten Piercings die denkbar schlechteste Wahl.

Den Piercingschmuck Deines Bauchnabelpiercings zu wechseln ist einfach. Den Wechsel von Ersteinsatz auf Dauerschmuck solltest Du jedoch von Deinem Piercer vornehmen lassen. Nur er kann beurteilen, ob das Piercing bereits vollständig abgeheilt ist und der Schmuck bereits gewechselt werden kann. Jeden folgenden Schmuckwechsel kannst Du danach selbst durchführen.

Den Piercingschmuck Deines Bauchnabelpiercings zu wechseln ist einfach. Den Wechsel von Ersteinsatz auf Dauerschmuck solltest Du jedoch von Deinem Piercer vornehmen lassen. Nur er kann beurteilen, ob das Piercing bereits vollständig abgeheilt ist und der Schmuck bereits gewechselt werden kann. Jeden folgenden Schmuckwechsel kannst Du danach selbst durchführen.

Schritt 1 - Gründlich Hände waschen

Schritt 2 - Untere Kugel des Piercings festhalten und das Piercing sanft ein klein wenig nach oben drücken. So kannst Du die obere Kugel besser greifen.

Schritt 3 - Obere Kugel abschrauben. Manchmal braucht das ein klein wenig Kraft, je nachdem, wie fest die Kugel sitzt.

Schritt 4 - Piercingstab vorsichtig nach unten aus dem Stichkanal ziehen. Wenn Du das Gefühl hast, der Stichkanal ist zu trocken und der Stab rutscht nur schwer heraus, kannst Du von oben etwas Octenisept oder Tyrosur auf den Stab geben. Etwas hin und her bewegen, damit sich die Flüssigkeit auch im Stichkanal verteilt und dann sollte es schon leichter gehen.

Schritt 5 - Den neuen Piercingschmuck desinfizieren. Das ist wichtig, um keine Keime oder Verschmutzungen in den Stichkanal zu bringen.

Schritt 6 - Den neuen Piercingstab an der unteren Kugel festhalten und vorsichtig von unten nach oben in den Stichkanal einführen. Stockt es und Du hast das Gefühl irgendwo anzustoßen, einfach leicht die Richtung wechseln. Wichtig ist: niemals mit Gewalt den Stab in das Piercing drücken.

Schritt 7 - Piercingkugel auf das obere Gewinde des Piercingschmucks schrauben.

Fertig.

Bauchnabel Schmuck und seine Materialien

Piercingschmuck für Dein Bauchnabelpiercing gibt es aus unterschiedlichen Materialien.

  • Titan G23 - Als Ersteinsatz geeignet? Ja. Nur geringes Allergierisiko.

  • Bioflex/PTFE - Als Ersteinsatz geeignet? Ja. Antiallergen.

  • Gold - Als Ersteinsatz geeignet? Nein, aufgrund evtl. nickelhaltiger Legierung.

  • Slber - Als Ersteinsatz geeignet? Nein, aufgrund geringer Nickelhaltigkeit.

  • Chirurgenstahl 316L - Als Ersteinsatz geeignet? Nein.

  • Platin - Als Ersteinsatz geeignet? Ja, Dank Kupfer- oder Palladiumbeschichtung.

Piercingschmuck Arten für Bauchnabel

Typischer Piercingschmuck für ein Bauchnabelpiercing ist der Banana Barbell. Diesen gibt es für den Bauchnabel in verschiedenen Varianten, so z. B. verziert mit einem Schmuckstein, einem Anhänger oder auch mit einer Platte oder Schild, welches den Bauchnabel bedeckt. Zahlreiche Ausführungen an verschiedenen Schmuckstücken für das Bauchnabelpiercing findest Du bei uns im youlindo-Onlineshop.

Die bekannteste und wohl auch beliebteste Form des Bauchnabelpiercings ist die Bananenform mit zwei Kugeln. Aber es gibt noch sehr viele andere Varianten, die ebenfalls sehr beliebt sind. Von einem ganz normalen Bauchnabelpiercing Ring bis hin zu den Traumfänger Bauchnabelpiercings ist alles dabei und somit den eigenen Wünschen keine Grenzen gesetzt. Zu den einfacheren Varianten gehören die Bauchnabelpiercings mit Anhänger. Der Anhänger besteht dabei meist aus einem Schmuckstein oder einem Opal, der in wunderschönen Farben glänzt.

Bilderachweis:

Bauch mit Bauchnabelpiercing © Jürgen VITT