Das Sideburn Piercing

| youlindo
2017-11-28 14:38:00 / Ohr Piercings / Kommentare 0
Das Sideburn Piercing - Das Sideburn Piercing

Das Sideburn Piercing Sideburn Piercing - kannst Du erraten, um welches Piercing es sich dabei handelt? Hier ein paar Hinweise. Der Name Sideburn hat nichts mit dem sportbegleitenden Seitenstechen zu tun. Das Piercing wird im Gesicht gestochen. Genauer gesagt im seitlichen Gesichtsbereich. Sehr seitlich. Nahe dem Ohr. Hast Du schon eine Idee, wo sich das Sideburn Piercing befinden könnte?

Sideburn Piercing – hier wird gestochen

Piercing zwischen Gesicht und Ohr - das Sideburn Piercing

Das Sideburn Piercing ist noch unter einem weiteren Namen bekannt:

  • Koteletten Piercing

Beim Sideburn Piercing handelt es sich um ein Surface-, also um ein Oberflächenpiercing. Das heißt, es wird nicht durch Knorpel, sondern nur durch die Haut gestochen. Das Sideburn Piercing besteht aus zwei Piercinglöchern. Der Schmuck des Koteletten Piercings ist ein Surface Barbell, in sehr seltenen Fällen auch ein Straight Barbell oder Banana Barbell. Bei einem Straight Barbell handelt es sich um einen geraden Stab, abgeschlossen durch jeweils eine Kugel an den Enden. Der Banana Barbell oder auch Curved Barbell unterscheidet sich vom Straight Barbell lediglich dadurch, dass sein Stab gekrümmt ist. Beim Surface Barbell handelt es sich um Piercingschmuck, welcher an beiden Enden einen 90° Winkel hat. Auch der Surface Barbell verfügt über Kugeln an den Enden. Bei uns im Youlindo-Shop findest Du eine große Auswahl dieser stylischen Piercingschmuckstücke.

[SHORTCODE]Typ:Artikelliste;Artikel:BT07-cc-1.2,BT16-cc-1.2,LBC01-aq,BT07-am-1.2;Key:cArtNr;headline:unsereEmpfehlung[/SHORTCODE]

An welcher Körperstelle wird das Sideburn Piercing gestochen?

Koteletten Piercing - der Name verrät es schon. Das Koteletten- oder auch Sideburn Piercing wird in die Haut vor dem Tragus gestochen. Wenn Du mit dem Finger den Bereich vor Deinem Tragus fühlst, ist es die Stelle, an welcher der Tragus ins Gesicht übergeht, bzw. das Hautstück davor. Sozusagen der Hautbereich, der nicht mehr den Tragusknorpel berührt. Die Herkunft seiner Bezeichnung Koteletten Piercing liegt auf der Hand, sitzt es doch sehr nah an den Koteletten. Übrigens: Der Name Sideburn ist nichts anderes als die englische Bezeichnung für Koteletten.

Das Stechen des Sideburn Piercings

Was das Stechen dieses schicken Piercings betrifft, so gibt es zwei Möglichkeiten.

  • Stechen
  • Punchen

Der Piercer Deines Vertrauens wird Dich vor dem Setzen des Piercings genau beraten und Dir die jeweilige Methode sowie ihre Vorteile, Nachteile und Risiken genau erklären. Tut er dies nicht, solltest Du Dir auf jeden Fall ein anderes Studio für Dein Piercing suchen. Egal ob gestochen oder gepuncht wird, der Piercer wird sich die betreffende Hautstelle als erstes genau ansehen, um beurteilen zu können, ob solch ein Piercing bei Dir anatomisch überhaupt möglich ist. Im Anschluss daran zeichnet er die Stelle, an der sich die beiden Piercingkugeln befinden werden an und wird Dich bitten, es Dir anzusehen. Schließlich muss es Dir ja auch gefallen. Das Stechen Wird Dein Piercing gestochen, kommt nun die Piercing-Klemme zum Einsatz. Dabei handelt es sich um eine kleine Zange, deren Enden jeweils als Greifring endet. Damit fixiert der Piercer die Hautstelle, die er durchstehen wird. Er zieht somit eine Hautfalte und hält sie mit der Zange fest. Die beiden angezeichneten Punkte befinden sich nun jeweils innerhalb der Greifringe. Ist der Hautbereich fixiert, geht es ans eigentliche Stechen. Dabei wird die Haut mit einer speziellen Piercingnadel durchstochen und das Schmuckstück mit Hilfe einer Kanüle eingesetzt. Einer der Vorteile des Stechens ist, dass es im Vergleich zum Punchen weniger blutet. Ein Nachteil ist eine längere Heilphase. Das Punchen Beim Punchen wird die Haut nicht durchstochen, sondern an der angezeichneten Stelle jeweils ein Stückchen Gewebe entfernt. Vom Prinzip her kannst Du Dir das wie bei einem Locher vorstellen. Nur das beim Piercing punchen kein Locher, sondern eine Hohlnadel, ein sogenannter Dermal Punch verwendet wird. Er ähnelt entfernt einem Stift, wird an die markierte Stelle angesetzt und das Gewebestück herausgestanzt. Ein Vorteil des Punchens ist die verkürzte Abheildauer. Ein Nachteil ist, dass es beim Punchen mehr blutet. Weitere Vor- und Nachteile der jeweiligen Methoden sowie ihre Risiken lässt Du Dir am besten vom Experten, also vom Piercer erklären. Er wird Dir auch zahlreiche Hinweise und Tipps zur Pflege Deines neuen Piercings geben.

Die Schmerzen beim Stechen eines Sideburn Piercings

Was die Schmerzen betrifft, so lässt sich dazu nur schwer eine genaue Aussage machen. Der Grund hierfür liegt im persönlichen Schmerzempfinden. Dieses ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. So bewerten Sideburn Piercing-Träger auf einer Schmerzskala von 1 bis 10 die Schmerzen mit Werten von 4 bis 8.

Die Risiken des Sideburn Piercings

Wie jedes Piercing, birgt auch das Koteletten Piercing Risiken. Infektion - Wird das Piercing nach dem Stechen nicht richtig gepflegt oder wird daran herumgespielt, kann eine Entzündung die Folge sein. Diese kann, sollte sie sich ausbreiten und Richtung Ohr oder Gesichtsnerv wandern, schwerwiegende Folgen haben. Hängen bleiben - Ob nun lange Haare, Kleidungsstücke, Schal, Halstuch oder Kissenbezug, es gibt viele Dinge, mit denen Du an den Kugeln des Sideburn-Piercing hängen bleiben kannst. Schmerzen und im Ernstfall sogar eine blutende Wunde können die Folge sein. Herauswachsen - Das Koteletten Piercing ist ein Oberflächenpiercing. Und eben diese neigen generell zum Herauswachsen. Das ist zwar an sich kein Drama, aber auf jeden Fall schade und kann unschöne Narben hinterlassen. Lass Dich zu den Risiken des Koteletten Piercings bitte ausführlich von Deinem Piercer beraten. Und das auf jeden Fall vor dem Stechen bzw. Punchen.

Bilder und Videos zum Sideburn Piercing

Fazit

Ein Sideburn Piercing, auch unter den Namen Koteletten Piercing bekannt, sieht schick aus und ist definitiv kein alltägliches Piercing. Was das Setzen dieses schönen Körperschmucks betrifft, gibt es zweierlei Möglichkeiten: stechen und punchen. Aufgrund der Lage und der Tatsache, dass es sich um ein Surface Piercing handelt, kann die Heilung mehrere Monate betragen. Risiken des Koteletten Piercings sind Infektion, Hängen bleiben und Herauswachsen. Wie bei allen Piercings gilt auch beim Sideburn Piercing, achte auf die Hygiene des Piercingstudios und auf die Erfahrung des Piercers. Scheue Dich nicht, Fragen zu stellen. Und wenn Du ein schlechtes Bauchgefühl hast: Nichts wie weg. Augen zu und durch ist beim Thema Piercing die denkbar schlechteste Alternative. Halte Dich nach dem Stechen genau an die Pflegehinweise Deines Piercers. Sollte es während der Abheilphase zu Problemen kommen oder Dir etwas komisch vorkommen, wende Dich an Deinen Piercer und lass ihn das Koteletten Piercing begutachten. Er ist der Experte und weiß, was zu tun ist.   Du hast bereits ein Sideburn Piercing? Toll! Erzähl uns davon! Wie sind Deine Erfahrungen damit?

Bildernachweis: Sideburn Piercing - hier wird gestochen © aleksandrsb - fotolia.de