Aus 2 mach 1 - das exotische Nasallang-Piercing

| youlindo
2017-11-24 12:04:00 / Gesicht piercings / Kommentare 0
Aus 2 mach 1 - das exotische Nasallang-Piercing - Aus 2 mach 1 -das Nasallang-Piercing - der Exot der Nasenpiercings

Nasallang - so exotisch wie sein Name, ist auch das Piercing an sich. Das Nasallang-Piercing ist etwas Besonderes. Es ist selten und trotz seiner Exotik angenehm unauffällig. Das Nasallang-Piercing ist ein Gesichtspiercing. Genauer gesagt, ein Nasen-Piercing. Es verläuft durch beide Nasenflügel, sowie durch die Nasenscheidewand.

Nasallang-Piercing

Genau genommen handelt es sich beim Nasallang nicht um ein eigenes Piercing, sondern um eine Vereinigung von 2 Piercing-Arten:

  • Nostril-Piercing
  • Septum-Piercing

Möchte man das ganze als eine Art Formel ausdrücken, stellt sich das Nasallang-Piercing so dar:

Nostrilpiercing + Intimpiercing + Nostrilpiercing = Nasallangpiercing

Und genau so sieht ein Nasallang auch aus. Es ist die stylische Verbindung von linkem Nostril, Septum und dem rechtem Nostril. Das Septum-Piercing ist beim Nasallang sehr hoch gestochen und geht durch den Knorpel der Nasenscheidewand.

Ein Piercing mit Geschichte - das Nasallang-Piercing

Das Nasallang ist ein relativ unbekanntes, aber dennoch sehr altes Piercing. Seinen Ursprung hat das Nasallang-Piercing im fernen Indien. Dort trugen es die verschiedensten Völker zum Ausdruck ihrer kriegerischen Tapferkeit. In der heutigen Zeit ist das Nasallang kein Tapferkeitsbeweis oder Kriegsschmuck mehr. Es ist schlichtweg ein äußerst stylisches Piercing mit Seltenheitswert, welches durch Cliff Cadaver, einen Piercer, bekannt wurde. Beim Nasallang handelt es sich um das wohl am seltensten anzutreffende Nasenpiercing der heutigen Zeit.

Das Stechen des Nasallang

Du möchtest Dir ein Nasallang-Piercing stechen lassen? Dann hast Du zwei Möglichkeiten:

  • Komplett stechen
  • Einzeln stechen

Da das Nasallang eine Kombination aus Septum- und Nostril-Piercings darstellt, kannst Du es wahlweise komplett stechen lassen, also die beiden Nostrils und das Septum in einer Sitzung. Doch ist diese Variante nicht die Regel. Meist erfolgt das Nasallang-Piercing als Erweiterung. Sprich, es wird als Verbindung zweier bereits vorhandener Nostril-Piercings nacheinander in mehreren Sitzungen gestochen. Die Stech-Varianten des Nasallang haben beide ihre Vor- und Nachteile. Komplett stechen

  • Vorteil: leichteres gerade stechen
  • Nachteil: langwierigere Heilung

Wird das Nasallang-Piercing in einer Sitzung gestochen, ist es für den Piercer einfacher, ein gerades Ergebnis zu erzielen. Jedoch hast Du dann gleich drei frische Piercings an der Nase. Ein Nostril-Piercing links, ein Septum-Piercing sowie ein Nostril-Piercing rechts. Die Abheilung der drei Piercings kann sich dadurch etwas langwieriger und schwieriger gestalten. Einzeln stechen

  • Vorteil: schnellere und einfachere Abheilung
  • Nachteil: das Nasallang kann schief geraten

Werden alle drei Piercing-Bestandteile des Nasallangs in verschiedenen Sitzungen gestochen und können in der Zwischenzeit komplett abheilen, ist die Heilung der einzelnen Piercings natürlich einfacher und geht schneller vonstatten. Allerdings kann es durch das einzelne Stechen der drei Piercings dazu kommen, dass das Endergebnis, das Nasallang, schief gerät.

Das Nasallang-Piercing und die Schmerzen

Was die Schmerzen betrifft, so ist es hier wie bei allen Piercings: es kommt auf den Menschen an. Jeder empfindet Schmerzen anders. Was für Dich einem Mückenstich gleich kommt, kann jemand anderes schon als äußerst schmerzhaft empfinden. Beide Stechvarianten des Nasallang sind von der Schmerzhaftigkeit her gleich. Zumindest, wenn man die drei Piercing-Bestandteile einzeln betrachtet. Nur das Du eben beim Stechen in einer Sitzung den Schmerz nur einmal spürst. Geballt. Lässt Du Dir die drei Piercing-Bestandteile einzeln stechen, schmerzt es dreimal. Jedoch vielleicht nicht so heftig, wie beim Stechen in einer Sitzung. Wie so oft im Leben, gibt es allerdings auch beim Nasallang ein großes Aber: das Septum-Piercing. Während das normale Septum durch das Häutchen unterhalb des Knorpels gestochen wird - und sich damit relativ weit unten auf der Schmerzskala befindet - wird das Septum beim Nasallang-Piercing durch den Knorpel gestochen. Folge: es ist schmerzhafter als das Stechen eines normalen Septum-Piercings. Was die Nostril-Piercings betrifft, so handelt es sich dabei um zwei normale Nostrils. Diese können immer, auch wenn nur eines gestochen wird, auf der Schmerzsskala von 1 bis hin zu einer 7 oder 8 liegen. Grund dafür sind die zahlreichen Nerven, welche durch die Nasenflügel verlaufen. Wird beim Stechen einer davon erwischt, schmerzt es eben mehr. Ob Du Dein Nasallang-Piercing nun in einer Sitzung oder Nacheinander in zwei bis drei Sitzungen stechen lässt, bleibt ganz Dir überlassen. Entscheide Dich so, wie Du Dich am wohlsten fühlst. Eines nur muss Dir von vornherein klar sein: Ja, sich ein Nasallang-Piercing stechen zu lassen, tut weh.

Die Schwierigkeiten eines Nasallang-Piercing

Ein gerader Stichkanal durch alle drei Piercings hinweg ist beim Nasallang-Piercing von enormer Wichtigkeit. Die Stichkanäle der einzelnen Piercings müssen beim getrennten Stechen exakt aufeinander abgestimmt werden, um die für das Nasallang typische waagrechte Optik zu erhalten. Eine weitere Schwierigkeit auf Deinem Weg zum Nasallang kann das Piercingstudio sein. Denn: nicht jeder Piercer sticht dieses seltene Piercing. Auf Deiner Suche nach dem für Dich richtigen Piercingstudio solltest Du daher vor allem eine Frage stellen:

  • Hat der Piercer bereits Erfahrung mit dem Nasallang-Piercing?

Neben dieser Fragen gelten auch beim Nasallang die üblichen, ebenso wichtigen Fragen:

  • Wie steht es um die Hygiene im Piercingstudio?
  • Wie ist Dein Bauchgefühl im Bezug auf Studio und Piercer?
  • Fühlst Du Dich gut beraten?

Hygiene, Beratung und Dein Bauchgefühl sind das A und O beim Piercing stechen. Stimmt auch nur eines davon nicht, such bitte weiter. Und beim Nasallang solltest Du auf die Erfahrung des Piercers mit diesem exotischen Piercing achten. Denn nicht nur das Endergebnis, auch die Schmerzintensität dieses Piercings hängt stark vom Können und der Erfahrung des Piercers ab.

Das Nasallang und seine Abheildauer

Bis ein Nasallang-Piercing, komplett gestochen, abgeheilt ist, kann es bis zu 2 - 3 Monate dauernd. Einzeln gestochen benötigen die Nostril-Piercings rund 4 Wochen, das Septum-Piercing ca. 2 - 3 Monate, bis sie komplett abgeheilt sind. Was die genaue Heilungszeit sowie die benötigte Nachsorge betrifft, berät Dich ein erfahrener und professioneller Piercer gerne und ausführlich.

Schmuck für's Nasallang

Der Piercingschmuck des Nasallang ist ein langer Piercingstab. Dieser Straight Barbell verbindet über das Septum die beiden Nostrils miteinander. An Materialien & Co. hast Du hier die Qual der Wahl.

  • Edelstahl
  • Titan
  • Gold
  • Silber
  • PTFE

Selbst Straight Barbells mit Steinchen oder anderen Schmuckelementen sind möglich.

Straight Barbell – perfekt fürs Nasallang-Piercing

Fotos vom Nasallang-Piercing

Wenn Du nun neugierig geworden bist auf das Nasallang-Piercing, findest Du hier zahlreiche Fotos von diesem exotischen Piercing.

Das Stechen des Nasallang im Video

Natürlich gibt es auch viele Videos, die Du Dir ansehen kannst. So kannst Du beobachten, wie ein Nasallang-Piercing gestochen wird. Wichtig: Videos über das Stechen des Piercings anzuschauen ersetzt nicht die Beratung durch einen professionellen Piercer!   Wie sieht es bei euch aus? Hat jemand von euch ein Nasallang-Piercing? Erzählt uns von euren Erfahrungen!

Bildernachweis: Nasallang-Piercing © utkamandarinka - fotolia.com