Tragus Piercing

Interessierst Du Dich für Tragus-Piercings, erfährst Du bei uns, welche Styles und Materialien im Trend liegen. Wir klären Dich über mögliche Risiken und die Pflege Deines Ohrschmucks auf.


Pagina 1 di 7
352 Articolo trovato, Mostra articolo 1 - 52

Das Piercing Tragus: Kosten, Risiken, Schmuck und Pflege

Piercings, das ist eine ganz spezielle Liebe. Durch Piercings drückt der Träger seine Liebe zu seinem Körper aus. Er verziert ihn und zeigt dadurch, wie stolz er auf sein Aussehen ist. Piercings sind ein Hingucker, Betonen Vorzüge oder lenken von etwaigen Makeln ab. Aus welchem Grund auch immer man sich für ein Piercing entscheidet, es handelt sich dabei weder um eine Modeerscheinung noch um eine Laune. Wer sich ein Piercing stechen lässt, hat seine eigenen, ganz persönlichen Gründe dafür und nur bei den allerwenigsten Piercing-Trägern handelt es sich um das Mitlaufen mit irgendeinem Trend.

Was ist ein Tragus Piercing?

Das Tragus Piercing zählt zur Familie der Ohr-Piercings. Bei dieser Ohrschmuck-Variante wird das Piercing direkt durch den Tragus gestochen. Beim Tragus handelt es sich um das Stück Knorpel, welches sich direkt vor dem Gehörgang befindet. Das Tragus-Piercing erfreut sich großer Beliebtheit, doch zählt es keineswegs zu den schmerzfreien Piercings. Aufgrund der besonderen Beschaffenheit des Ohr-Gewebes, speziell des Tragus, kann dieses Piercing nicht mit einem einfachen, dynamischen Stich gesetzt werden.

Vielmehr erkennt der Piercer erst während des Stechens, wie viel Kraft er für den Stich aufwenden muss bzw. darf, um das hinter dem Tragus liegende Ohr nicht zu verletzen. Und eben diese langsame Ausführung des Stichs macht das Tragus Piercing zu einem der schmerzhafteren Piercings. Allerdings muss hier dazu gesagt werden, dass jeder Mensch Schmerz anders empfindet. Was für Dich vielleicht nur ein kleiner Piecks ist, sind für jemand anderen starke Schmerzen. Wie stark Du den Schmerz beim Stechen des Tragus Piercings empfinden wird, kann Dir niemand vorab sagen.

Art

Im Gegensatz zu manch anderen Piercings hast Du beim Tragus Piercing eine größere Auswahl an Schmuckvarianten. So ist es möglich, am Tragus einen Labret Stecker, einen Barbell oder auch einen Ball-Closure-Ring zu tragen. Der Tragus-Piercing als Ring eignet sich für Männer und Frauen. Für welchen Schmuck Du Dich letztendlich auch entscheiden wirst, ein seriöser Piercer wird Dir die Vor- und Nachteile einer jeden Schmuckart genau erklären und Dir keinesfalls eine bestimmte Schmuck-Variante aufdrängen wollen. Bei den Ear-Tragus-Piercings kannst Du zwischen zahlreichen Varianten wählen, beispielsweise:

  • Barbell-Tragus-Piercing
  • Anti-Tragus-Piercing
  • Embedded-Tragus-Piercing
  • Orbital-Tragus-Piercing
  • Forward-Tragus-Piercing

Welchen Schmuck Du als Tragus-Piercing bevorzugst, hängt von Deinen Vorlieben ab. Auch ein Open Tragus-Piercing kann schick aussehen und zu Deinem Style passen. Für alle, die sich vor dem Stechen fürchten, stellt ein Fake-Tragus-Piercing die richtige Wahl dar. Diesen setzen sich die Träger ans Ohr und können mit der Mode gehen, ohne dafür Schmerzen erleiden zu müssen.

Beschaffenheit beim Tragus-Piercing

Aus welchem Material Dein Tragus-Piercing besteht, kannst Du nach Deinen Vorlieben bestimmen. Wichtig ist, dass es sich um antiallergene Substanzen handelt. Beispielsweise ist ein Tragus-Piercing aus Gold empfehlenswert, da das Edelmetall antibakteriell wirkt. Ein 14k Gold-Tragus-Piercing stellt zudem eine Wertanlage dar. Bevorzugst Du einen kühlen Glanz, bietet sich ein Tragus-Piercing Silber 925 an. Mit einem Opal Tragus-Piercing ziehst Du die Aufmerksamkeit auf Deinen Ohrschmuck. Bevorzugst Du eine schlichtere Variante, eignen sich auch Chirurgenstahl und Kunststoff als Grundmaterialien.

Pflege beim Tragus-Piercing

Da es sich bei Deinem Tragus Piercing um eine Verletzung des Körpers handelt, ist es wichtig, dass Du die Wunde nach dem Stechen gut pflegst. Ein guter Piercer wird Dir bereits vor dem Stechen zahlreiche Pflegehinweise und Tipps geben. Oberstes Gebot beim Umgang mit einem frischen Piercing ist Hygiene. Fasse Dein neues Piercing niemals mit ungewaschenen Händen an. Infektionen und Entzündungen können sonst die Folge sein. Ist das Tragus-Piercing entzündet, spürst Du an der Einstichstelle oder dem umliegenden Gewebe einen pulsierenden Schmerz. Ebenso kommt es vor, dass sich die Haut rötet und anschwillt. Das Ohr ist ein empfindlicher Körperteil und besonders im Bereich der Ohrmuschel stark durchblutet. Tut ein Tragus-Piercing weh, spüren die Betroffenen den Schmerz sehr intensiv.

Speziell für Piercings gibt es hochwirksame Desinfektionssprays. Diese solltest Du über den Tag verteilt auf die Wunde geben. Im Piercing-Studio erhältst Du bereits vor dem Setzen des Piercings Empfehlungen für das richtige Desinfektionsmittel. Sofern Du Dich an die Pflegehinweise hältst, sollten bei der Verheilung des Tragus-Piercings keine Probleme auftreten. Während der Heilung wird sich am Stichkanal eine Kruste bilden. Diese solltest Du am besten in Ruhe lassen. Solltest Du Sie jedoch unbedingt entfernen wollen, dann bitte sehr vorsichtig und nur bereits lockere Kruste. Verwenden solltest Du dafür ausschließlich ein etwas angefeuchtetes Wattestäbchen. Keinesfalls solltest Du die Kruste gewaltsam entfernen oder abziehen!

Ein absolutes No-Go bei frischen Piercings ist das Anwenden von Hausmittelchen. Egal von wem Du gut gemeinte Tipps zur Pflege oder Heilungsbeschleunigung erhältst, verlasse Dich bitte ausschließlich auf die Pflegehinweise Deines Piercers. Er ist der Profi. Der Satz ?Viel hilft viel? ist bei der Tragus-Piercing-Pflege fehl am Platz. Nicht die Menge und Häufigkeit der Pflege sind ausschlaggebend, sondern lediglich die Qualität. So ist weniger und gründlich deutlich besser als häufig und schlampig. Doch auch zur Häufigkeit der Reinigung und Pflege wird Dich der Piercer Deines Vertrauens gerne beraten.

Risiken beim Stechen

Bei jedem Piercing und somit auch beim Tragus-Piercing, handelt es sich genau genommen um eine Verletzung. Und das birgt nun mal auch Risiken in sich. Darüber solltest Du Dir im Klaren sein, wenn Du Deinen Körper mit einem Piercing verschönern möchtest. Folgende Risiken beim Tragus-Piercing sind möglich:

  • Schmerzen beim Tragus-Piercing
  • Juckreiz beim Tragus-Piercing
  • Ohrenschmerzen nach Tragus-Piercing
  • Entzündung beim Tragus-Piercing
  • Kopfschmerzen nach Tragus-Piercing

Wie jede andere Wunde, kann sich auch der Stichkanal Deines Tragus-Piercings entzünden. Eine solche Entzündung, mit Hausmittelchen behandeln oder die Entzündung einfach aussitzen zu wollen, ist beim Tragus-Piercing die denkbar schlechteste Entscheidung. Eine Entzündung an sich ist schon unangenehm, doch aufgrund der Nähe des Tragus zum Gesichtsnerv, solltest Du eine Entzündung des Tragus-Piercings schnellstmöglich von einem Arzt behandeln lassen, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Komplikationen beim Tragus-Piercing können ansonsten schwerwiegende Ausmaße annehmen. Ein entzündetes Tragus-Piercing kann beispielsweise zu einer Gesichtslähmung führen.

Ein typisches Risiko bei Ohr-Piercings ist der Wildwuchs. Dabei handelt es sich um wucherndes Gewebe auf der Wunde. Bei dieser Komplikation handelt es sich jedoch mehr um ein ästhetisches Problem als um eines medizinischer Art. Ein weiteres Risiko ist das sogenannte Blumenkohlohr. Dieses kann entstehen, wenn es durch das Stechen, zu einem Bluterguss kommt und zeigt sich als dauerhafte Verformung der Ohrmuschel. In unmittelbarer Nähe des Tragus liegt der Musculus tragicus. Dabei handelt es sich um einen Ohr-Muskel, welcher beim Stechen eines Tragus Piercings buchstäblich im Weg ist.

Wird dieser Muskel schlecht getroffen, kommt es zu einem schmerzhaften Stech-Vorgang sowie zu einer langwierigeren Abheilungsphase. Lässt Du Dir ein Tragus-Piercing stechen, solltest Du ein professionelles Piercingsstudio aussuchen. Wichtig: Ein Tragus-Piercing sollte immer gestochen und nie mit einer Ohrloch-Pistole geschossen werden. Eine Piercing-Nadel setzt einen sauberen Stich, wohingegen eine Ohrloch-Pistole das Gewebe quetscht und den Knorpel nachhaltig beschädigt. Dies bedeutet nicht nur erhöhte Risiken, sondern auch eine weitaus längere Zeit, bis Dein Tragus Piercing abgeheilt ist.

Bei einem professionellen Piercer erhältst Du Tipps zum Wechseln des Tragus-Piercing. Übrigens geht das Tragus-Piercing nicht bei jedem. Immerhin bestimmt die Anatomie Deines Ohrs, ob der Körperschmuck angebracht werden kann.

Größe beim Tragus-Piercing

Ebenso wie bei den Materialien hast Du bei der Größe und Länge des Tragus-Piercings die Qual der Wahl. Das Schmuckstück sollte zu Dir und Deinem Style passen. Bevorzugst Du es schlicht und elegant, wählst Du beispielsweise ein Mini-Tragus-Piercing. Hierbei handelt es sich um Tragus-Piercings mit 0,8 mm. Die Standardgröße beim Tragus-Piercing beginnt bei einem Durchmesser von einem Zentimeter. In unserem Onlineshop findest Du:

  • 2mm Tragus-Piercings
  • 3mm Tragus-Piercings
  • 4mm Tragus-Piercings
  • 5mm Tragus-Piercings
  • 6mm Tragus-Piercings

Zu den auffälligen Varianten gehört das Tragus-Piercing 10mm. Möchtest Du die Aufmerksamkeit auf den Körperschmuck ziehen, kannst Du auch ein XXL-Modell wählen. Mit einem Tragus-Piercing 12 oder 16 Millimeter sind Dir die Blicke Deiner Mitmenschen sicher.

Tragus-Piercing kaufen

Kommen wir nun zum finanziellen Teil: den Kosten beim Tragus-Piercing. Was hier wichtig ist zu wissen: Nicht bei jedem Piercer sind die Preise gleich. Sie variieren von Studio zu Studio. Manchmal gibt es einen Einheitspreis, welcher das Stechen und den Stecker beinhaltet, manchmal variiert der Preis auch je nach gewünschter Schmuckart. Im Schnitt wirst Du für Dein Tragus Piercing mit einem Preis zwischen 35 und 65 Euro rechnen müssen. Natürlich gibt es auch ab und an Sonderangebote oder Aktionspreise. Doch bitte entscheide Dich nicht ausschließlich aufgrund des Preises für ein Piercing-Studio. Das entscheidende Kriterium bei der Studio-Wahl sollte immer die Hygiene und die Erfahrung des Piercers sein. Was nützt Dir der günstigste Preis, wenn Du aufgrund Hygienemangels oder Unerfahrenheit des Ausführenden Deine Gesundheit riskierst?!

Möchtest Du Dich zum Thema Tragus-Piercings inspirieren lassen, kannst Du in den Sozialen Netzwerken tolle Ergebnisse finden. Beispielsweise suchst Du bei Pinterest nach Tragus-Piercings mit ausgefallenen Designs. Auch auf YouTube sind Tragus-Piercings immer wieder ein Thema!

Tragus Ohr-Schmuck Piercing stechen lassen: Kosten und weitere Infos

Was genau ist ein Tragus Piercing?

Unter einem Tragus Piercing wird ein Piercing verstanden, welches durch den Tragus gestochen wird ? daher auch die Bezeichnung. Als Tragus wird der kleine, etwas verdickte Knorpelteil direkt vor dem Gehörkanal der Ohrmuschel bezeichnet.

Bild: Tragus Piercing

Ein Tragus Piercing wird in der heutigen Zeit bevorzugt als Schmuck getragen. Noch in den 1990er Jahren galt das Stechen des Tragus Piercings am Ohr eher als eine Rarität. Es existieren unterschiedliche Varianten. Das typische Tragus Piercing wird im Allgemeinen mit einem Labret-Stecker oder auch einem Ball Closure Ring getragen. Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit, dass du dir das Piercing am Ohr vertikal durch deinen Tragus stechen lassen kannst. Solltest du dich für diese Variante entscheiden, musst du dir jedoch darüber im Klaren sein, dass beim Stechen lassen dieses Oberflächenpiercings in nicht seltenen Fällen höhere Komplikationen auftreten können. Eingesetzt werden können ein Surface-Bar oder auch ein Curved Barbell. Bekanntheit erlangte die vertikale Form des Tragus Piercing am Ohr durch einen Piercer namens Luis Garcia. Wenn du dir den Ohr Schmuck stechen lässt, geschieht dies mithilfe einer Hohlnadel. Abhängig vom Faible des Piercers kann dieser eine gebogene oder auch eine gerade Venenverweilkanüle beim Stechen des Ohr Schmucks verwenden. Damit im Inneren deines Gehörgangs keine Verletzungen auftreten, wird der Piercer ein Stück Kork hinter den Tragus gegenhalten. In aller Regel musst du mit einer geringen Blutung während des Stechens rechnen, da der Tragus relativ gut durchblutet ist. Das Gewebe des Knorpels ist in diesem Bereich ein wenig dünner. Bedingt durch die relativ enge und kleine Stelle beim Stechen lassen für den Schmuck am Ohr kommt es zu einer erhöhten Belastung. Insbesondere, wenn es sich bei dir um einen Erstschmuck mittels Ring handelt, musst du mit einem stärkeren Schmerz rechnen, als dies bei einem Stecker der Fall wäre. Aus diesem Grunde raten viele Piercer beim Erstschmuck zu einem Stecker in Überlänge. Denn es ist mit einer Gewebeschwellung zu rechnen. Der Stichkanal kann auch geweitet werden, was allerdings nicht üblich ist. Durch das wenig vorhandene Bindegewebe in Tragusnähe halten sich die Blutungen allerdings in Grenzen. Es können jedoch Infektionen am Ohrknorpel auftreten. Nach dem Stechen lassen eines Tragus Piercing am Ohr beträgt die Zeit für die Heilung zwischen acht Wochen und mehr als einem Jahr. Damit bei dir kein Wildwuchs nach dem Stechen auftritt, wird gern ein Lokalantibiotikum empfohlen. Es sollten jedoch keine aggressiven Desinfektionsmittel, wie zum Beispiel Alkohol, zum Einsatz kommen.

Die Kosten für das Stechen lassen eines Tragus Piercing am Ohr

Wie hoch sich die Kosten für das Stechen eines Tragus Piercing belaufen, ist stets davon abhängig, an welcher Stelle der Schmuck gestochen werden soll. Jeder Piercer hat in diesem Bereich unterschiedliche Preise. Wer sich beispielsweise en Tragus Piercing am Ohr stechen lassen möchte, muss im Großen und Ganzen mit einer Preisspanne zwischen 30 ? und 60 ? rechnen. Seitens des Piercers wird der Erstschmuck ausgewählt, der zu Beginn von dir bis zur Abheilung der Wunde nicht gewechselt werden darf. Im Allgemeinen benötigt ein frisch gestochenes Tragus Piercing bis zur Abheilung rund ein halbes Jahr. Vor Ablauf dieser Frist solltest du auf keinen Fall den Schmuck wechseln, um Entzündungen vorzubeugen. Wie hoch sich die Kosten für das Stechen lassen eines Tragus Piercing in Deutschlands Großstädten belaufen Wenn du dir ein Tragus Piercing am Ohr stechen lassen möchtest, musst du in der Regel belaufen mit Kosten zwischen 30 und 50 Euro rechnen. Zum Vergleich kannst du einzelne Preise der nachfolgenden Tabelle entnehmen. [table id=2 /]

Ein Tragus Piercing beim Juwelier stechen lassen?

Ein Juwelier sticht nicht, sondern schießt. Allerdings dürfen Juweliere keine Piercings stechen. Vom Schießen eines Tragus Piercings durch einen Juwelier wird dringend abgeraten. Dieses ist zwar kostengünstiger, birgt aber hohe gesundheitliche Risiken für dich. Für das Stechen lassen eines Ohr Schmucks solltest du unbedingt ein paar Euro mehr investieren und deiner Gesundheit zuliebe zu einem Piercer gehen. 

Bild: Tragus Piercing aus Bioflex

Was ist besser: ein Tragus Piercing schießen oder stechen lassen?

Das Stechen dauert einzig während der Vorbereitungsarbeiten ein wenig länger. Dafür bietet dir der Piercer sterile Utensilien. Ferner findet das Tragus Piercing Stechen in einem sterilen Raum statt. Der Piercer setzt dir einen richtigen Ohrschmuck. Durch das Anschwellen des Ohres erscheint dieser anfangs ein wenig länger, was sich mit der Abheilung jedoch gibt. Der Stichkanal erscheint sauberer. Der Ohr Schmuck besteht in aller Regel aus PTFE oder Titan, Materialien, welche keine Allergien hervorrufen. Beim Schießen sind die verwendeten Pistolen niemals zu 100 Prozent steril. Außerdem wird das Tragus Piercing direkt im Verkaufsraum geschossen, in welchem zahlreiche andere Kunden sich aufhalten und womöglich ihre Bakterien verteilen. Beim Schießen des Piercings kommt es zur Zertrümmerung des Knorpels, was wesentlich längere Abheilzeiten zur Folge hat. Durch den unsauberen Kanal treten vermehrt Schwierigkeiten im Rahmen der Heilung auf. In den meisten Fällen wird beim Schießen weniger geeignetes Material verwendet. Pistolen können nicht ordnungsgemäß desinfiziert werden, so dass für dich immer ein Restrisiko in Bezug auf Entzündungen und Infektionen bestehen bleibt. Darüber hinaus kann es beim Schießen des Tragus zur Spaltung des Knorpels kommen.

Fazit zur Frage der Kosten beim Stechen lassen eines speziellen Ohr Schmucks in Form eines Tragus Piercing

Das Tragus Piercing ist ein recht weit verbreitetes Piercing, was du jedoch nicht unterschätzen solltest. Auf keinen Fall sollte dieses Piercing geschossen werden, um eine Spaltung des Knorpels zu verhindern. Im Großen und Ganzen belaufen sich die Kosten in Deutschlands Großstädten zwischen 30 und 50 Euro. Eine Ausnahme bildet Stuttgart, wo das Stechen lassen eines Tragus Piercing etwa 91 Euro kostet.

Bildnachweis: Bild: Tragus Piercing © Nobilior - Fotolia.com