Dermal Anchor

Hier findest du eine große Auswahl verschiedenster Dermal Anchor, mit denen du deine Haut und vielleicht sogar deine Tattoos im Handumdrehen verschönern kannst. Was ein Dermal Anchor ist und wie sie unter die Haut kommen, erfährst du hier?


Seite 1 von 1
45 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 45

Unsere Dermal Anchor sind eine ganz besondere Piercingart. Wortwörtlich gehen diese unter die Haut und werden daher auch als transdermales Implantat bezeichnet. Dieses faszinierende Piercing kann mit den verschiedensten Aufsätzen versehen werden. Solche Aufsätze sind der schmückende Teil des Ankers, der unter der Haut sitzt. Der Hautanker kann an den unterschiedlichsten Körperstellen eingesetzt werden, wodurch dir vielfältige Tragemöglichkeiten geboten werden.

Mit unserem Piercingschmuck für Micro Dermal Anchor, bieten wir jedermann vielfältige Möglichkeiten ihre Skinplate in Szene zu setzen. Gefertigt wird dieser Schmuck aus zwei unterschiedlichen Werkstoffen. Zum einen aus Chirurgenstahl, der für die vielfältigen Aufsätze verwendet wird und zum anderen aus Titan G23. Dieser kann sowohl für den Aufsatz, als auch für das Implantat selbst genutzt werden. Die Aufsätze sind ind verschiedenen Designs oder einem funkelnden Zirkonia erhältlich.

Piercings unter der Haut: Frau mit Dermal Anchors im Nacken

Wie wird es gestochen?

Um stolzer Besitzer eines Dermal Anchors zu werden, ist ein kleiner chirurgischer Eingriff beim Piercer oder der Piercerin deines Vertrauens nötig. Die Schmerzen beim Stechen halten sich dabei in der Regel in Grenzen. Im ersten Schritt wird bestimmt, wo der Schmuck sitzen soll. Daraufhin wird die gewählte Körperstelle genau betrachtet, um zu kontrollieren, ob diese Stelle für einen Dermal Anchor geeignet ist und im Anschluss desinfiziert. Durch ein Biopsie Skalpell oder eine Hohlnadel kann eine kleine Öffnung in die Haut gestanzt werden. Diese Hauttasche dient den Piercer*innen als Öffnung für die Platte des Ankers. Nun wird die Platte in das entstandene Loch gesetzt und schon sitzt das Piercing an Ort und Stelle.

Durch die geringe Größe von drei bis sechs Millimetern wird verhältnismäßig wenig Gewebe gereizt, wodurch meist die Schmerzen in einem erträglichen Rahmen gehalten werden können. So kann dieses Piercing auch ohne örtliche Betäubung durchgeführt werden. Ist der Erstschmuck verschraubt, kann die Wundheilung beginnen, die ungefähr vier bis acht Wochen dauert. Nun kommt es auf eine ausgiebige Pflege an, um eine Infektion zu vermeiden. Ein desinfizierendes Spray sollte mehrmals täglich aufgetragen werden. Um die Verunreinigung der Wunde durch Make-up, Cremes oder auch Parfüm zu vermeiden, sollte der Hautanker mit einem Pflaster abgedeckt werden. Gleiches gilt auch nach der Wundheilung für sportliche Aktivitäten.

Dermal Anchor als Schmuck für Tattoos

Wie oben schon erwähnt, kann die Skinplate an den unterschiedlichsten Körperstellen eingesetzt werden. Dabei dient der Piercingschmuck zum Beispiel als Ersatz zu Schmuckstücken wie Halsketten oder Armbändern. Mit dieser Art von Piercing wird sehr häufig das Schlüsselbein und somit auch das Dekolleté in Szene gesetzt. Das Dermal Anchor Piercing kann aber auch bestehende Tätowierungen aufwerten. Tiermotive, Sterne oder Blumen lassen sich mit mehreren Schmucksteinen verzieren und erweitern. Wenn du dich für diesen Piercingschmuck entschieden hast, dann sollte vorrangig darauf geachtet werden, dass die gewünschte Piercingstelle weder Reibung noch dauerhaftem Druck, ausgesetzt ist. Eine zu starke Spannung der Haut ist ebenfalls zu vermeiden. Solltest du dir also einen Dermal Anchor an die Finder setzen lassen, muss dir bewusst sein, dass du dadurch eine klein wenig eingeschränkt sein wirst. Das kommt dadurch, dass man schnell beim Wühlen in der Tasche oder an Kleidungsstücken hängen bleiben kann. Überlege dir also vorher gut, wo du dein neues Implantat haben möchtest.

Mit unserem Dermal Anchor Schmuck lassen sich optisch große Veränderungen erzielen. Deine Hände und Finger lassen sich ebenso mit dem Dermal Anker verzieren, wie auch das Gesicht. In unserem Piercingshop findest du für dieses großartige Piercing die passenden Aufsätze in höchster Qualität.

Besonders bei den Damen beliebt

Vor allem bei Frauen sind Piercings zwischen den Brüsten, beziehungsweise am Brustbein sehr beliebt. Dadurch wird das Dekolleté auf geschmackvolle und zurückhaltende Art und Weise in den Vordergrund gerückt. Aber auch bei Männern wird diese Piercingvariante immer beliebter. Viele bevorzugen ein Piercing an dieser Stelle, da es sich leicht unter der Kleidung verstecken lässt und sich somit wirklich für jedermann und jede Berufsgruppe eignet. So kann man das Piercing bewusst präsentieren, oder eben verstecken - so, wie man es möchte.

Piercings zwischen der Brust: Sternum-Piercing am Ausschnitt

Bezeichnungen der Dermal Anchors

Piercings am Brustbein bzw. zwischen der Brust werden als Sternum Piercing oder Cleavage Piercing bezeichnet. Der Name Sternum Piercing leitet sich schlicht und einfach von der Körperstelle ab, an der dieses Piercing sitzt, nämlich dem Brustbein. Dieses wird in der medizinischen Fachsprache Sternum genannt. Das Sternum oder Brustbein ist der flache, längliche Knochen, an dem die Rippen an der Brust zusammenlaufen. Du findest ihn mittig an der Vorderseite deines Brustkorbs. Bei der Bezeichnung Cleavage Piercing ist das Wort Cleavage die englische Bezeichnung für Ausschnitt oder Dekolleté.

Piercing zwischen der Brust: Dermal Anchor

Risiken

Wie jedes Piercing, birgt auch ein Sternum Piercing Risiken. Genau genommen stellt ein frisches Piercing eine Wunde dar, sodass es immer zu einer Infektion kommen kann. Um eine Entzündung des Piercings zu vermeiden, solltest du die vom Piercer oder der Piercerin erteilten Pflegehinweise befolgen. Allgemein lässt sich festhalten, dass du dein frisches Piercing so selten wie möglich anfassen solltest - schon gar nicht mit ungewaschenen Händen! Für die Reinigung verwendest du am besten ein feuchtes Papierhandtuch, um mögliche Verkrustungen und Schmutz zu entfernen. Ein falsch gesetzter Stich kann ebenfalls ein Risiko darstellen, da beim Surface Piercing vor allem die richtige Tiefe des Stichkanals wichtig ist. Sitzt das Piercing nicht tief genug, kann es sein, dass die Platte oder der Stab zu häufig in Bewegung ist und dadurch das umliegende Gewebe reizt. Doch auch ein zu tief gestochenes Surface bringt Probleme mit sich, denn dann drücken die Kugeln des Schmucks auf die Haut und können Reizungen, Druckstellen und Entzündungen hervorrufen. Eine weitere Gefahr, vor allem beim Surface Piercing, stellt das mögliche Herauswachsen dar. Dabei wächst das Piercing mit der Zeit heraus und wird sozusagen vom Körper abgestoßen. Leider sind derartige Vorfälle bei Surface Piercings keine Seltenheit. Der Grund dafür ist meist die Spannung, unter der diese Piercings im Körper stehen. Aber auch ein falsch gewählte Stelle, ein falscher oder ungenauer Stichkanal sowie ein für diese Piercingart ungeeigneter Schmuck kann das Herauswachsen des Piercings begünstigen. Zusätzlich solltest du die ersten Wochen auf ausgedehnte Sonnenbäder, Solarium, Sauna und Schwimmen verzichten.

Piercings unter der Haut

Trendy und etwas ganz besonders sind die sogenannten Body Modifications, zu denen auch Piercings unter der Haut zählen. Durch nichts anderes kann man die Einzigartigkeit seiner Selbst und seinen persönlichen Geschmack so gut zeigen und bestimmte Körperregionen unauffällig und doch wirksam betonen. Piercings unter der Haut wie Dermal Anchor oder Skin Diver erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder, haben sie doch gegenüber dem ?normalen? Piercing einige Vorteile.

Was für Piercingarten gibt es?

Ob Kugel oder Stein, an der Brust, im Gesicht oder im Nacken - mit Subdermals sind deiner Phantasie fast keine Grenzen gesetzt. Mit einem Dermal Anchor oder Skin Diver lassen sich Piercings meist auch an Körperstellen setzen, die sonst nicht hätten gepierct werden können. Warum das so ist? Beim Surface Piercing geht der Stecker durch die Haut und hat eine Eintritts- sowie eine Austrittsstelle. Nicht überall kann ein derartiges Piercing gestochen werden, beziehungsweise bleibt bei einem Surface immer die Gefahr des Herauswachsens. Ein Unterhaut Piercing hingegen ist ein Implantat und zählt zu den sogenannten SPPs. SPP steht für Single-Point-Piercing und bezeichnet die Tatsache, dass ein Single-Point-Piercing nur einen einzigen Ausgangspunkt aus der Haut hat. Ein SPP wird in die Haut eingesetzt und die Plattte verwächst mit dem Gewebe unter der Haut. Ein weiterer Vorteil des Hautankers gegenüber einem herkömmlichen Piercing ist der Anwendungsbereich im Gesicht und hier vor allem im Mundbereich. Da ein Surface Piercing außen sowie innen im Mund eine Austrittsstelle hat, kann es möglicherweise das Zahnfleisch reizen. Bei einem Subdermal besteht diese Gefahr nicht, da es lediglich im Außenbereich des Mundes austritt.

Skin Diver, Dermal Anchor & Co.

Was ist der Unterschied zwischen Dermal Anchor und Skin Diver? Beim Dermal Anchor, auch Microdermal, Surface Anchor, Anker-Piercing oder Hautanker genannt, wird dir eine kleine Lochplatte eingesetzt. Durch diese Löcher wächst das Gewebe hindurch und garantiert so einen festen Sitz des Piercings. Der Aufsatz des Dermal Anchors lässt sich ganz einfach durch auf- und abschrauben austauschen, sodass du das Piercing ganz nach deinem Geschmack gestalten und verändern kannst. Der Skin Diver ist etwas kleiner als der Dermal Anchor. Seine Platte ist rund und nicht durchlöchert. Dadurch ist er leichter zu entfernen. Du solltest auf jeden Fall beachten, dass manche Skin Diver aus nur einem Stück bestehen und der Aufsatz somit nicht ausgetauscht werden kann. Neuere Skin Diver Modelle verfügen mittlerweile auch über austauschbare Aufsätze. Jedoch sind sie dadurch auch etwas größer als der Skin Diver aus einem Stück. Skin Diver bieten dir außerdem die Möglichkeit durch das Einsetzen mehrerer Schmucksteine eine Art Muster zu bilden. Ein Stern auf dem Rücken oder vielleicht ein Herz am Dekolleté? Mit Skin Divern kein Problem! Neben normalen Dermal Anchor oder Skin Diver gibt es noch eine ganz besondere Spielerei: das Magnetic Dermal. Dabei wird ein kleiner, mit Gold und Silikon umhüllter Neodym-Magnet anstatt einer Ankerplatte eingesetzt. Durch diesen Magnet ist es dann möglich, die Vibration elektromagnetische Felder zu spüren. Einige Träger dieses Piercings berichten auch, dass Sie Musik nun nicht nur hören, sondern auch fühlen können. Durch die Möglichkeit des Spielens mit kleinen magnetischen Dingen zeigt das Magnetic Dermal seine unterhaltsame Seite. Eine äußerst praktische Neuheit in Sachen Implantatpiercing sind NFC Implantate. Eingesetzt wird das mit NFC-Technologie versehene Implantat zwischen Daumen und Zeigefinger und ermöglicht seinem Träger den Login in Programme, das Entsperren des Smartphones und vieles mehr - einfach nur durch "Handauflegen". Und auch Türen werden Dank dem NFC-Implantat auf die selbe Weise entsperrt.

Haut-Piercings: Mann mit Skin Divers entlang des Unterarms

Kosten

Die Preise für Dermal Anchor und Skin Diver variieren von Studio zu Studio. Und sogar in den einzelnen Regionen können sich die Preise unterscheiden. Auch die Piercingart unterscheidet sich im Preis. So ist beispielsweise ein Skin Diver meist günstiger als ein Dermal Anchor. Was die Kosten für Piercings unter der Haut betrifft, so sind diese sehr unterschiedlich. Je nach Studio kannst du mit Preisen zwischen 50 ? und 100 ? rechnen. Viele Studios bieten beim Setzen mehrerer Implantate in einer Sitzung auch einen Mengenrabatt an. Hier lohnt es sich nachzufragen. Egal für welches Piercing du dich entscheidest, folgendes sollte auf jeden Fall im Preis inbegriffen sein: Ausstattung für die erste Pflege, Schmuck (Ersteinsatz), Service bei Fragen und Problemen. In unserem Shop liegen die Kosten der schmückenden Aufsätze für den Micro Dermal Gewindestab zwischen 4,99 Euro und 7,99 Euro.

Piercingschmuck für Piercings unter der Haut

Die Auswahl an Piercingschmuck für Dermal Anchors und Skin Diver ist groß. Das Material der Ankerplatte ist meist Titan, da es am besten verträglich ist. Aber auch Teflon, Keramik und Poliurethan kommen hier zum Einsatz. Gold- und Silbereinsätze gibt es auch, doch werden diese nur relativ selten verwendet. Was die Aufsätze angeht, hast du bei Piercings unter der Haut wahrlich die Qual der Wahl. So gibt es unter anderem die verschiedensten Farben, mit Glitzer, ohne Glitzer, einfarbig, mehrfarbig, unterschiedlichsten Formen wie Sterne, Blumen, Kugeln, Spikes, Aufsätze mit Steinchen und vieles mehr. Ist dir die Auswahl der Aufsätze doch zu gering, kannst du zu einem sogenannten Converter greifen. Bei diesem praktischen Zwischenstück handelt es sich um ein doppelseitiges Schraubgewinde. Dieses hat auf der einen Seite die Stärke 1,2 mm, das über das Normalmaß von Dermal Anchors hinausgeht. Auf der anderen Seite verfügt der Converter über einen kleinen Stab mit einer Stärke von 1,6 mm, was die Standardgröße bei den meisten Piercingkugeln mit Innengewinde ist. So kannst du mit Hilfe des Converters jede beliebige Kugel auf deinen Dermal Anchor schrauben und hast eine noch größere Auswahl.

Piercings zwischen der Brust: Sternum-Piercing am Ausschnitt © farbkombinat - fotolia.com, Piercings unter der Haut: Frau mit Dermal Anchors im Nacken © Piotr Marcinski - Fotolia.com, Haut-Piercings: Mann mit Skin Divers entlang des Unterarms © josef_hajda - Fotolia.com